Von Möglichkeitsräumen zu Innovationsräumen

Abschlussevent ~ Shark Tank ~ inspirierende Geschäftsmodelle ~ Diskussionen

28. Januar – Depot, Dortmund

event (8)Im September 2015 haben deutsche und niederländische Studierende im Kennislab Ruhr ihre Arbeit aufgenommen und sich der Frage gestellt: Wie können heutige Probleme zu Impulsen für den Metropolraum Ruhr werden und wie sehen geeignete Geschäftsmodelle dafür aus? Jetzt gibt es erste Antworten. Daher laden wir Sie herzlich zu der Veranstaltung „Von Möglichkeitsräumen zu Innovationsräumen“ am 28. Januar nach Dortmund ein.

Nach einem kurzen Rückblick auf fünf Monate Kennislab Ruhr durch die Partner des Kennislab präsentieren die Studierenden dem Publikum und potenziellen Investoren in einer „shark-tank-session“ ihre Businessmodelle für Möglichkeitsräume in der Metropole Ruhr.

Anschließend werden zwei inspirierende Geschäftsmodelle für städtebauliche und kulturelle Impulsgeber aus den Niederlanden und Deutschland vorgestellt.

Und natürlich gibt es viel Zeit für Diskussionen, Netzwerk und grenzüberschreitenden Austausch.

event (14)Programm:
14.30 U
Empfang mit Kaffee und Tee
15.00 UWillkommen
15.15 URückblick auf das erste Kennislab Ruhr
15.45 UShark Tank Session – Wie denken Investoren über die Ideeën unseren Studenten?

Sharks:
Oliver Brügge, Vorstand @ Montag Stiftung Urbane Räume
Meindert Pesman, Direktor und Eigentümer @1618 Vastgoed
Joachim Boll, Startklar Projekt.Kommunikation
Johannes Korten, Markencoach @ GLS Gemeinschaftsbank

16.45 UPause
17.10 U2 Geschäftsmodelle für städtebauliche und kulturelle Impulsgeber aus den Niederlanden und Deutschland

Aus Deutschland:
Oliver Brügge, Vorstand Montag Stiftung Urbane Räume
Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung

Wie bringt Initialkapital das Weberviertel Weiter? Seit 2013 investiert die Montag Stiftung Urbane Räume in Stadtteile mit schwierigen sozialen und ökonomischen Rahmenbedingungen, wie im Weberviertel in Krefeld. Die Idee hinter dem Ansatz Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung ist, durch eine Investition in eine Immobilie, dauerhafte Renditen für einen Stadtteil zu erwirtschaften. Wie funktioniert das? Was sind die erste Erfolge? Oliver Brügge, Vorstand bei der Montag Stiftung Urbane Räume, erzählt es uns.

Aus den Niederlanden:
Meindert Pesman, Direktor und Eigentümer von 1618 Vastgoed
Bottom up Gebietsentwicklung im Havenkwartier Deventer
Das Havenkwartier in der Stadt Deventer erhielt große Anerkennung in dem renommierten niederländischen Wettbewerb „Gouden Piramide – Staatspreis für inspirierende Auftraggeberschaft“. Mit Recht, denn der Prozess in dem etwa dreihundert Nutzer und Investoren tun durften, was sie wollten (die Stadtverwaltung hatte ihnen das Gebiet überlassen), ist einfach sehr erfrischend. Das Ergebnis ist ein wunderschöner Freistaat in der Hansestadt. Meindert Pesman (Direktor und Eigentümer von 1618 Vastgoed) nutzt gemeinsam mit anderen Unternehmern den gemeinsamen Gewerbestandort Loods570 und ist ein Pionier auf dem Gelände. Er erzählt uns von Loods570, das Havenkwartier und deren Auswirkungen auf Deventer.

17.50 UDiskussion und Verabschiedung
18.15 UUmtrunk und gemeinsames Essen

Termin – 28.1.2016
Zeit – 14:40 – 18:30 Uhr
Ort – Kulturort Depot (Kino Sweet Sixteen), Immermannstraße 29, 44147 Dortmund

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.