Darum das Kennislab voor Urbanisme

Es gibt viele Gründe, warum wir das Kennislab voor Urbanisme gegründet haben. Wir finden es wichtig, dass Städte vital sind und bleiben. Wir wollen neue Geschäftsmodelle für die Stadt entwickeln. Wir bemühen uns die Lücke zwischen Hochschule und Forschung auf der einen Seite und Praxis auf der anderen Seite zu überbrücken.

Aber der Hauptgrund, warum wir das Kennislab voor Urbanisme durchführen, warum wir uns immer wieder freuen mit einer neuen Gruppe von Studierenden an der Beantwortung neuer Fragen der Stadtentwicklung zu arbeiten, ist, dass es uns Spaß macht. Wir freuen uns über die Gespräche, die wir als Fachleute mit Studierenden haben. Wir werden dadurch inspiriert und die Inspiration benötigen und nutzen wir in unserer täglichen Arbeit. Und so machen wir die Stadt besser.

Kennislab Westas 2015#1

Das Kennislab voor Urbanisme ist der richtige Ort für jeden der….
… grenzüberschreitend denken und arbeiten will.
… out-of-the-box – also über den Tellerand hinaus – denken will, aber auch auf der Suche ist nach konkrete Antworten.
… versteht, dass ein gutes Geschäft genauso wichtig ist wie große Inspiration.
… eine Frage auf eine andere Weise beantworten lassen will, oder das selbst will machen.

Urbanisten…
… oder auch City-Nerds, Stadtfreaks, urbane Schatzsucher…
… wissen, dass nur der integrale Ansatz (sozial, wirtschaftlich, physisch) die besten Lösungen bietet.
… arbeiten bei Unternehmen, für die Öffentlichkeit, bei Institutionen, Agenturen oder sind selbstständig.
… lieben die vitale Stadt.

Bei allem, was wir tun, brauchen wir Folgendes:

Die Stadt ist sozial, wirtschaftlich und physisch
(gelernt von Peter de Bois)
Darum arbeiten wir mit Studierenden und Partnern unterschiedlicher Disziplinen, weil wir denken, dass wir so an neue Lösungen kommen.

10 Mal besser ist leichter als 10 Prozent besser
(gelernt von Google X)
Im Kennislab voor Urbanisme suchen wir die radikale Innovation. Und wir sind davon überzeugt, dass man nur auf radikale Innovationen kommen kann, wenn die Messlatte sehr hoch anlegt wird.

Eine Idee ist toll, eine Idee, mit der man Geld verdient ist besser
(gelernt von der Stanford University)
Darum erwarten wir, dass die Studierenden, die im Labor teilnehmen, möglichst genau die ihnen gestellte Frage beantworten. Mit einem Businessmodell, und alle.

Rund um die Uhr verbunden sein x Flexibilität x Bewusstsein
(gelernt von unseren Laboranten)
Der größte Trend der Zeit ist der Einfluss des Internet auf unserer Städte. Die permanente Verbundenheit macht uns flexibel und schärft das Bewusstsein für die Dinge, die um uns herum und woanders geschehen.